Die schönsten Hansestädte

    Rathaus Münster – Hier wurden zwei Kriege beendet

    Das Rathaus von Münster ist ein historisches und architektonisch beeindruckendes Gebäude, das im Herzen der Altstadt der Hansestadt Münster am…

    Hanseaten – Von Persönlichkeiten, Hansetum und dem Begriff „hanseatisch“

    In den historischen Gassen der Hansestädte, allen voran Hamburg, Bremen und Lübeck, entfaltet sich das faszinierende Erbe der Hanseaten und…

    Die Hansestadt Pritzwalk ist Heimatstadt der Familie Quandt (BMW)

    Die Hansestadt Pritzwalk ist eine bezaubernde Stadt in der Prignitz-Region Brandenburgs. Sie lockt Besucher mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und…

    Hier gibt es Roland Statuen in Deutschland

    Vor vielen deutschen Rathäusern und auf Marktplätzen stehen sie, die Roland Statuen. Der Roland ist ein aus Sandstein gefertigter Ritter,…

    Das Rathaus Salzwedel in der Baumkuchenstadt

    Das Rathaus von Salzwedel ist ein historisches Gebäude im Herzen der altmärkischen Hansestadt Salzwedel, im Bundesland Sachsen-Anhalt. Das Gebäude ist…

    Die Hanse – Darum war die Handelsgemeinschaft so erfolgreich

    Die Hanse war ein Bund von reisenden Kaufleuten, später auch europäischen Städten im Nord- und Ostseeraum zwischen dem 12. und…

    Was ist eine Hansestadt?

    Viele Städte in Deutschland tragen heute wieder voller Stolz den Vornamen Hansestadt. Der Name ziert Ortsschilder oder Kfz-Kennzeichen auserwählter Orte,…

    Hansestädte in Deutschland – Diese Orte gehören dazu

    Heute gibt es 27 Orte, die das „H“ für Hansestadt vor ihrem Kfz-Nummernschild tragen (Hansestädte Deutschland). Im Mittelalter gab es…

    Rathaus von Tangermünde – Hier liegt die Backsteinperle

    Ein prächtiges Zeugnis der Hansezeit ist das Rathaus Tangermünde. Mit seinem imposanten Schaugiebel ist es eine Perle der Backsteingotik in…

    Naumburger Dom – Das berühmteste Frauenbild des Mittelalter

    Der Naumburger Dom ist das Wahrzeichen der Hansestadt Naumburg. Im Süden von Sachsen-Anhalt gelegen ist die Stadt auch Sitz des…

    Bier – So wurde der Exportschlager der Hanse hergestellt

    Die Geschichte des Bier und der Biersorten ist eng verknüpft mit der des Brot. Bereits 3.000 vor Christus erkannte man…

    Rathaus Kiel – War Kiel eine Hansestadt?

    Das Rathaus von Kiel gilt mit seinem 106 Meter hohen Turm als eines der Wahrzeichen der Hansestadt. Das auch „Neues…

    Hansestädte – Der Bund der Hanse

    Hansestädte waren früher Mitglieder der Kaufmannshanse oder Städtehanse. Im Mittelalter nannten sich zur Blütezeit der Hanse bis zu 200 Orte in Nordeuropa Hansestadt. Heute tragen 27 deutsche Städte das „H“ für Hansestadt vor ihrem Kfz-Nummernschild. In der neu gegründeten Hanse der Neuzeit sind wieder 192 Hansestädte aus Europa organisiert.

      Was war die erste Hansestadt?

      Die erste Hansestadt war die 1143 gegründete Stadt Lübeck am Lauf der Trave. Sie war die erste sichere Ostseestadt und wurde später sogar als „Mutter der Hanse“ bezeichnet. Inoffiziell galt sie auch als Hauptstadt der Hanse. Ein Titel den sie durch wirtschaftlichen Weitblick und Führungsaufgaben bei militärischen Auseinandersetzungen erlangt. So zum Beispiel beim ersten und zweiten Waldemarkrieg gegen Dänemark.

      Holstentor Lübeck
      Holstentor Lübeck

      Wie wurde man damals Hansestadt?

      Die Mitgliedschaft in der Hanse bedurfte regelmäßiger Beitragszahlungen. Diesen Beitrag nannte man „Hanse“ (auch „hense“ beziehungsweise „henze„). Doch für sein Geld bekam man auch etwas. Die Hanse sorgte für Sicherheit durch gemeinsame Fahrten, einheitliche Maße und Gewichte, eine Handelsprivilegien, militärische Stärke, Steuerfreiheiten und ein breites Netzwerk. Doch Beitrittsverträge oder Satzungen suchte man beim Organ der Hanse, dem Hansetag vergeblich. So ist es auch heute noch schwer nachvollziehbar, welche Stadt wann genau Mitglied der Hanse war.

      Wappen von Hansestädten an einer Kogge
      Wappen von Hansestädten an einer Kogge

      Wie viele Hansestädte gab es?

      In der Blütezeit der Hanse zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert gab es rund 200 Hansestädte. Der Großteil waren jedoch Binnenstädte im heutigen Nordrhein-Westfalen sowie Ost- und Norddeutschland. Zahlreiche andere Orte lagen an den Küsten vom heutigen Polen, Estland, Litauen, Russland, Schweden, Norwegen, England sowie den Niederlanden und Belgien.

      Backstein – Der Baustoff der Hanse

      Viele Städte der Hanse verbindet ein gemeinsamer Baustoff – Der Backstein. Da es in den meisten Regionen kaum natürliche Steinvorkommen zum Bau von Häusern gab, suchte man nach Alternativen. Durch die reichlich vorhandenen Tonvorkommen entwickelt sich die Kunst des Bauens mit Backstein. Der gebannte Baustoff war günstig, belastbar und ließ sich in beliebiege Formen bringen. Er verlieh den Hansestädten ihren unvergleichlichen Charakter. Herrlich rot leuchten die Ziegel im Glanz der Abendsonne.

      Stadtmauer von Stralsund
      Stadtmauer von Stralsund

      Freie und Hansestädte

      Hamburg, Lübeck und Bremen tragen auch heute noch die Zusätze „Freie und Hansestadt„. Bis jetzt ist der besondere politische Status der beiden deutschen Stadtstaaten und Hansestädte Hamburg und Bremen eine Folge des Spätmittelalters. Als reichsfreie oder „freie“ regierten sich diese Städte selber und unterstanden keinem örtlichen Herrscher sondern nur dem Kaiser selbst. Später im Deutschen Kaiserreich von 1871-1918 agierten die Hansestädte als Stadtrepubliken wie einst das mächtige Venedig.

      Freie und Hansestadt Bremen
      Freie und Hansestadt Bremen
      Freie und Hansestadt Hamburg
      Freie und Hansestadt Hamburg

      Wie viele Hansestädte in Deutschland gibt es heute?

      Bis zur deutsch deutschen Wiedervereinigung waren nur Lübeck, Hamburg und Bremen offizielle Hansestädte. Nach und nach kamen dann weitere hinzu, so dass heute wieder 27 Hansestädte in Deutschland den Buchstaben „H“ vor dem Namenskürzel auf dem KFZ-Kennzeichen tragen. So trägt Hamburg als zweitgrößte Stadt in Deutschland das Kennzeichen „HH“ statt „H„. Dadurch war der Buchstabe „H“ frei für das Nummernschild der kleinere Stadt Hannover.

      Hamburger Kfz-Kennzeichen “H” für Hansestadt Hamburg
      Hamburger Kfz-Kennzeichen “H” für Hansestadt Hamburg

      Mitgliedschaft in der Hanse

      Damals war die Mitgliedschaft in der Hanse für eine Stadt zwar nicht kostenfrei, bot aber dennoch viele Vorteile und Privilegien. Das Wort „Privileg“ stammt übrigens vom lateinischen Wort „privilegium“ für „Vorrecht„. Die Handelsprivilegien mussten oft teuer erkauft, Beamte bestochen und Kriege finanziert werden, wenn feindliche Mächte den Hansestädten entgegentreten.

      Farben der Hanse
      Farben der Hanse

      Die Vorteile als Mitglied der Hanse waren:

      • Monopole auf einzelne Handelswaren
      • Einheitlicher Schriftverkehr und Seerecht
      • Schutz durch gemeinsame Fahrten
      • Militärische Stärke der Hanse
      • Einheitliche Maße und Gewichte
      • Zollfreiheit und Steuerfreiheit
      • Händlerschutz im Ausland vor Willkür und Gesetzesverstößen
      Hansestadt Rostock
      Hansestadt Rostock

      Niedergang der Hanse

      In ihre Blütezeit erreichte der Bund bis zum Anfang des 15. Jahrhunderts. Ab dann war das Wirtschaftsbündnis vom Niedergang betroffen. Piraten wie der berühmte Klaus Störtebeker in der Nordsee und Ostsee, die Verlagerung des Handels auf das Mittelmeer, die Entdeckung von Amerika waren Gründe. Aber auch die Entstehung eines weltweiten Seehandels, die Eingriffe der Fürsten und die Stärkung der Monarchien ließen die Bedeutung der Hanse stark zurückgehen. Mit dem Dreißigjährigen Krieg war die Hanse praktisch verschwunden. Der letzte Hansetag fand 1669 statt.

      Die heutige Hanse

      In den 80ger Jahren fanden sich die einstigen neu Hansestädte zusammen und gründeten die „Hanse der Neuzeit„. Der neue Bund umfasst mittlerweile stolze 192 Städte, die einen jährlichen Hansetag jeweils in einer anderen Stadt durchführen. Der erste Hansetag der Neuzeit fand 1980 in Zwolle (Niederlande) statt. Die Tätigkeit umfasst Wahrung und Pflege von Traditionen, Netzwerkförderung und in der Förderung des Tourismus. Der Sitz des weltweit größten und freiwilligen Städtenetzwerk liegt im Rathaus von Lübeck.

      Hanse der Neuzeit
      Hanse der Neuzeit

      Um Mitglied in der Hanse der Neuzeit zu werden, muss eine Stadt folgende Voraussetzungen erfüllen:

      • Sie muss im Mittelalter bereits eine Hansestadt gewesen sein
      • Sie sollte früher der Hanse zugewandt sein
      • Alternativ sollte sich ein Kontor oder eine Faktorei gehabt haben

      Neue Artikel auf Hansestaedte.com

      Hansestadt Seehausen Altmark

      Was ist eine Hansestadt?

      Kraweel Lisa von Luebeck

      Kraweel

      Holk

      Holk

      Neuer Markt

      So war der 38. Hansetag in Rostock

      Kogge

      Kogge

      Holzkran in Stade

      Holzkran