Einrichtungen & KaufmannshäuserWismar

Alter Schwede Ältestes Bürgerhaus Wismars

0/50 ratings

Das älteste Bürgerhaus der Hansestadt Wismar wird auch “Alter Schwede” genannt. Der schöne Backsteinbau befindet sich an der Ostseite des schönen Marktplatzes. Errichtet wurde das Gebäude im Jahr 1380 im architektonischen Stil der Backsteingotik. Wimper­schmuck verzierte Fenster und ein Giebelbau in Treppenform verzieren dessen Fassade.

Perle der Backsteingotik

Buchtipp: Hansestadt Wismar
Buchtipp: Hansestadt Wismar

Der Alte Schwede zählt zu einem der wertvollsten Profanbauten (nicht kirchlich) im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Seinen Spitznamen erhielt es im 19. Jahrhundert im Zuge der Aufarbeitung der Schwedenzeit, als eine Gastwirtschaft hier 1878 einzog. Im Mittelalter befanden sich im Erdgeschoss Geschäfts- und Wohnräume, darüber wurde der Platz als Speicherboden genutzt. Wismar war zwischen den Jahren 1648 bis 1803 Teil des Königreich Schweden. Im Jahr 1977 wurde das Backsteingebäude komplett restauriert.

Schwedenkopf über dem Eingang

Oberhalb der Eingangstür befindet sich ein Schwedenkopf, dem Wahrzeichen Wismars. Ein original erhaltener Barock Schwedenkopf befindet sich im heute im Stadtgeschichtlichen Museum von Wismar. Genannt werde Sie auch “Herkulesbüsten” und stehen mit Ihrer entweder gelb/blauen Farbe für Schweden oder ihrem rot/weißen

Eingang zum Restaurant
Eingang zum Restaurant

Anstrich für Mecklenburg. Anfang des 19. Jahrhunderts verstand man unter einem Schwedenkopf übrigens eine kurze Naturhaar Frisur statt einer gepuderten Perücke. Außer an diesem Gebäude, befinden sich noch zwei weitere dieser Holzfiguren am Baumhaus am Hafen sowie am Duckdalben (Holzpfahl im Hafen) vor Wentorf.

   

Ehrwürdiges Patrizierhaus

Der Alte Schwede war ein sogenanntes Patrizierhaus, einer mittelalterlichen Oberschicht. Charakteristisch hierfür ist der treppenförmige Giebelbau. Das sogenannte Patriziat entwickelte sich im 11. Jahrhundert aus dem Ortsadel, der Ministerialität oder dem Beamtentum. Häufig waren diese Patrizier gut begüterte Kaufleute. Sie hielten wichtige städtische Ämter inne oder waren im Rat der Stadt vertreten. Durch erbliches Recht setzten Sie fest, dass alle Posten in der Verwandtschaft blieben. Diese Kaufleute waren es dann auch, die sich zu Gilden zusammenschlossen, um Ihre Interessen zu vertreten und zu schützen. Eine der bedeutendsten Gilden war die Fernhandels-Gilde der Hanse.

Marktplatz von Wismar
Marktplatz von Wismar

Restaurant Alter Schwede Wismar

Heute befindet sich im Gebäude ein Restaurant. Umgeben von roten Backsteinmauern, Kronleuchtern und und Schiffsmodellen kann man hier Fleisch- und Fischgerichte genießen. Zudem ist es auch möglich, in mehreren Gästezimmern im historischen Bauwerk zu übernachten.

Hier findest du den Alten Schweden in Wismar:

   
   

Christoph Janß

Hallo, ich bin Christoph Janß, Blogger und Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg. Ich habe ein Faible für Geschichte, Architektur sowie Naturaufnahmen. In meiner Werbeagentur Alster-Marketing.com helfe ich Kunden beim Online-Marketing sowie der Erstellung von Websites & Online-Shops.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"